Welche Fähigkeiten sollten gute Keeper heutzutage mitbringen?

Eine aktuelle Studie beschäftigt sich mit der Frage, welche Fähigkeiten Torhüter heutzutage haben sollten, um auf Profi-Niveau erfolgreich zu sein. Die Ergebnisse zeigen, dass Profi-Torwarttrainer vor allem Entscheidungskompetenz, Athletik, Mentalität und Technik als essentiell ansehen. Die Anforderungen an den Torwart haben sich jedenfalls ausdifferenziert.


Befragung von internationalen Top-Coaches


Im Rahmen der Studie wurden erfahrene Torwarttrainer, die auf Profi Niveau arbeiten, im Hinblick auf „kritische Fähigkeiten“ der Keeper befragt. Die 15 Studienteilnehmer hatten zum Befragungszeitpunkt eine offizielle Vollzeit-Torwarttrainerfunktion bei Klubs oder Akademien inne, die in den Top-Divisionen ihres Landes spielen. Unter den Teilnehmern waren Coaches aus der Premier League, der Deutschen Bundesliga, der schottischen Premiership sowie der Major League Soccer.



Generell wurde der moderne Torwart als „Allrounder“ bezeichnet, der eine Reihe komplexer Aktionen im Spiel ausführen muss: Die Torverteidigung, die Verteidigung des Raumes vor dem Tor, um Angriffe des Gegners zu verhindern, und das Initiieren von Angriffen bzw. Distribution und Spielaufbau. Der moderne Torwart wird dabei als 11. Feldspieler gesehen. Um diese Rolle erfüllen zu können, sehen die Coaches bestimmte Kompetenzbereiche, die er beherrschen muss.


Kritische Fähigkeiten des modernen Torwarts


Entscheidungskompetenz (technisch, taktisch sowie technisch-taktisch): Diese wird wichtiger eingeschätzt als eine gute Technik, denn gute Entscheidungen zu treffen könne oft schlechte Technik ausbessern. So sei es wichtig, dass der Torhüter das Spiel gut lesen kann, dass der Torhüter eine gute Vororientierung mitbringt und Situationen im Spiel erkennt. Der Torhüter sollte seine Position ständig anpassen können und richtig entscheiden , welche Technik bzw. Taktik er aus dieser Position anwendet.


Mentalität: Torhütern wird die Fähigkeit abverlangt, mutig, aggressiv und entschlossen zu sein und eine "Persönlichkeit" zu besitzen. Darüber hinaus sollen sie fokussiert und konzentriert sein. Einige Coaches erwähnten auch den Faktor Disziplin bzw. Arbeitsmoral. Der Torwart müsse unter Druck gelassen bleiben und mit Fehlern und negativen Leistungen umgehen können.


Athletik: Kraft, Dynamik, Explosivität, Beweglichkeit und Sprungkraft sind zentrale athletische Anforderungen eines Keepers. Interessanterweise wurde die Größe (ein traditionelles Schlüsselauswahlkriterium für den Sprung in den Profi-Bereich) als vorteilhaft angesehen, jedoch von den befragten Torwarttrainern nicht als das wichtigste physische Merkmal eines Torhüters eingestuft.


Technik: Die Coaches verweisen sowohl auf allgemeine fussballerische als auch auf torwartspezifische technische Fähigkeiten. Torhüter müssen mit beiden Füßen eine gute Fußtechnik aufweisen und über eine "gute erste Ballberührung" verfügen. Sie sollten den Ball über unterschiedliche Entfernungen gleichmäßig verteilen können. Aber auch positionsspezifische Techniken werden als wichtig erachtet, insbesondere Fang- und Wurftechniken sowie das Tauchen, Hechten und Übergreifen.




Fazit - Isoliertes Techniktraining ist definitiv überholt


Die Studie zeigt, dass die Anforderungen an einen guten Keeper so vielfältig wie nie zuvor sind. Sie bietet Hinweise darauf, dass traditionelle Ansätze des Torwarttrainings, die bestimmte Techniken isoliert einüben, überholt sind. Vielmehr ist mehr Wert auf das Training der Entscheidungskompetenz zu legen, welche aber nur in spiel- und realitätsnahen Trainingssituationen gewährleistet werden kann.



Quelle


Fabian Otte, Sarah-Kate Millarb and Stefanie Klatt (2020): How does the modern football goalkeeper train? – An exploration of expert goalkeeper coaches’ skill training approaches. JOURNAL OF SPORTS SCIENCES 2020, VOL. 38, NOS. 11–12, 1465–1473 https://doi.org/10.1080/02640414.2019.1643202

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen